Nasale Kortikoide schützen vor Asthma

Asthma bronchiale geht nicht selten mit einer allergischen Rhinitis oder einer Sinusitis einher. Diese Erkrankungen werden in der Regel unabhängig von der Asthmamedikation behandelt.

Eine Studie untersuchte, ob sich eine antientzündliche Therapie der Nase auf die Asthmasymptomatik auswirkt.

Im Rahmen einer retrospektiven Kohortenstudie wurden die Daten von neu diagnostizierten Asthmapatienten einer Managed-Care-Organisation gesammelt und über einen Zeitraum von drei Jahren auf Notfalleinweisungen ins Krankenhaus aufgrund eines Asthmaanfalls überprüft. Außerdem wurden die Asthmamedikation und das Vorliegen nasaler Begleiterkrankungen und deren Behandlung erfasst.

Von den insgesamt 13.844 dokumentierten Patienten war es bei 1.031 zu einer Notfalleinweisung gekommen. Nahmen die Patienten zusätzlich zur Asthmamedikation nasale Steroide, reduzierte sich das relative Risiko (RR) einer Einweisung auf 0,7 (95%-Konfidenzintervall 0,59-0,94). Dieser Wert ergab sich nach Adjustierung u.a. hinsichtlich der Häufigkeit und Art der Asthmatherapie, der ambulanten Versorgung und der nasalen Begleitdiagnose (Rhinitis, Sinusitis oder Otitis media). Der protektive Effekt der nasalen Steroide stellte sich sowohl bei regelmäßiger Anwendung als auch bei nur gelegentlicher Medikation ein. Für die Einnahme von oralen Antihistamininka lag das relative Risiko bei 0,9 (95%-Konfidenzintervall 0,78-1,11). Wie dieser Schutzeffekt der nasalen Steroide zu erklären ist, bleibt noch unklar. Ein direkter Einfluss der nasalen Steroide auf das Bronchialsystem kann aber aufgrund der minimalen Deposition ausgeschlossen werden. Vielmehr deuten die Befunde darauf hin, dass die nasale Entzündung ein wichtiger Einflussfaktor für die erhöhte Reagibilität der unteren Atemwege ist – ein schon in anderen Studien festgestellter Zusammenhang.

Fazit: Asthmapatienten mit allergischen Erkrankungen der Nase profitieren von einer zusätzlichen Therapie der nasalen Symptome, vor allem in Form eines nasalen Steroids. Die Minderung der Entzündungsvorgänge in der Nasenschleimhaut scheint sich auf die unteren Atemwege positiv auszuwirken.

Adams RJ et al. Intranasal steroids and risk of emergency department visits for asthma. J Allergy Clin Immunol 2002; 109:636-42