Hören – das Tor zur Welt. Ohne Hören kein Verstehen!

“Nicht sehen trennt von den Dingen. Nicht hören trennt von den Menschen.” Immanuel Kant hat in seinem vielzitierten Ausspruch treffend zum Ausdruck gebracht: Hören erschließt unsere Gefühlswelt und den Kontakt zu unseren Mitmenschen.

Hören ist das Tor zur Kommunikation und Welt.

  • Hören informiert, warnt, orientiert, trainiert, stellt Kontakte her.
  • Hören ist Fühlen und Spüren. Es erschließt unsere Gefühlswelt. Über Nervenfasern ist das Ohr mit unserem Gefühlszentrum und der Wahrnehmung im Gehirn verknüpft.
  • Durch Hören bleiben wir vital, wach und kreativ. Denn Hören stimuliert unser Gehirn.
  • Das Ohr ist das erste ausgebildete und funktionierende Organ im Mutterleib.
  • Das Ohr hat ein hervorragendes Auflösungsvermögen. Mit einem gesunden Ohr können wir uns auf einer Party trotz vieler Stimmen auf einen Redner konzentrieren. Wir können einzelne Instrumente eines Orchesters oder einer Band heraushören.
  • Wir können mit den Ohren sehen. Weil wir sehr genau orten können, aus welcher Richtung Geräusche stammen. Das ist eine große Hilfe für Fußgänger und Radfahrer im Straßenverkehr.
  • Der Mensch kann eine erstaunliche Bandbreite an Geräuschen hören. Die leisesten wahrnehmbaren Geräusche bis zur Schmerzschwelle des Ohres entsprechen einem Schalldruckverhältnis von 1:1 Million!
  • Ein einmal geschädigtes Ohr lässt sich nicht vollkommen wiederherstellen, hieran ändern auch die großen Fortschritte in der Hörsystementwicklung nichts. Schützen Sie daher dieses Wunderwerk der Natur

Tipp 1 – Hören erfahren

Die Bedeutung des Hörsinns wird häufig unterschätzt. Machen Sie doch selbst den Test: Sehen und hören Sie sich eine Nachrichtensendung im Fernsehen an. Einmal ohne Bild, einmal ohne Ton. Haben Sie den Unterschied gemerkt?

Tipp 2 – Hörfähigkeit testen

Viele Hinweise auf eine nachlassende Hörfähigkeit lassen sich bereits in Alltagssituationen feststellen. Beantworten Sie folgende Fragen ehrlich für sich:

  • Müssen Sie häufig in Gesprächen nachfragen?
  • Können Sie in lauter Umgebung nur schwer einem Gespräch folgen?
  • Machen andere Sie auf Ihr schlechtes Hören aufmerksam?
  • Fällt es Ihnen schwer, die Richtung anzugeben, aus dem ein Geräusch kommt oder aus der Sie angesprochen werden?
  • Hören Sie im Sommer keine Mücke mehr summen?
  • Können Sie nicht mehr das Ticken Ihr Uhr hören?
  • Haben Sie nach Konzerten oder lauten Veranstaltungen ein Pfeifen oder Rauschen im Ohr?

Falls Sie mehrere Fragen mit Ja beantwortet haben, sollten Sie unbedingt einen Hörtest machen. Sie sollten es sich und Ihrem Gehör wert sein!

Quelle: Fördergemeinschaft Gutes Hören – FGH